menu Menü

Glossar

Anforderungs- und Bewertungsleitfaden arrow_drop_down

Die Inhalte und Anforderungen der jeweiligen Haupt- und Unterattribute sowie die Kriterien, die bei der Bewertung angelegt werden, sind im Anforderungs- und Bewertungsleitfaden zusammengefasst. Es gilt die jeweils aktuelle Version (aktuell Sommersport). Durch die Hinweise soll die Eingabe von Informationen durch die Spitzenverbände in das Datenmanagementsystem erleichtert werden.

Weiterführende Informationen zum Attributesystem

Download des Anforderungs- und Bewertungsleitfadens (PDF)

 

Anhörungsverfahren arrow_drop_down

Während des PotAS-Verfahrens gab es ein prozessbegleitendes, dreistufiges Anhörungsverfahren: Grundsätzlich stand die PotAS-Geschäftsstelle den Sommersportverbänden insbesondere seit der Veröffentlichung des Anforderungs- und Bewertungsleitfadens bei allen Fragen jederzeit zur Verfügung. Bei fachlichem Erfordernis wurde für eine direkte Einbindung des zuständigen Mitglieds der PotAS-Kommission gesorgt.

Zuzüglich bestand im Rahmen einer Informationsveranstaltung die Möglichkeit, im persönlichen Austausch mit den Mitgliedern der PotAS-Kommission, die noch offenen Fragen zum PotAS-System, insbesondere methodische Fragen zum Attributesystem und technische Fragen zum PotAS-Datenmanagementsystem, zu klären.

Während der Bewertungsphase sind die Mitglieder der Kommission bei Bedarf auf die Spitzenverbände zugegangen.

 

Attributesystem arrow_drop_down

Die PotAS-Kommission hat ein Attributesystem entwickelt, das sich an aktuellen sportfachlichen und sportwissenschaftlichen Standards orientiert und das eine objektive und transparente Bewertung der Potenziale in den Disziplinen bzw. Disziplingruppen ermöglicht. Die Inhalte und Anforderungen der jeweiligen Haupt- und Unterattribute sowie die zugrundeliegenden Beurteilungskriterien werden in einem Anforderungs- und Bewertungsleitfaden beschrieben. Es gilt jeweils die aktuelle Version (aktuell Sommersport).

Weiterführende Informationen zum Attributesystem

Download des Attributesystems (PDF)

Bewertungsfragen arrow_drop_down

Die Bewertungsfragen bilden die unterste Ebene des Attributesystems und sind, bis auf wenige Ausnahmen, mit JA/NEIN zu beantworten. Die Kriterien, die pro Bewertungsfrage erfüllt sein müssen, sind in dem Anforderungs- und Bewertungsleitfaden aufgeführt. Alle von den Spitzenverbänden mit "JA" beantworteten Fragen müssen anhand von zusätzlichen Informationen oder Unterlagen der Spitzenverbände für die PotAS-Kommission nachvollziehbar und nachprüfbar gemacht werden. Als Voraussetzung für die Bewertung der Begleitunterlagen durch die Kommission sind die für die Prüfung aussagekräftigen Textpassagen explizit und ausnahmslos über die Angabe der jeweiligen Seitenzahlen zu referenzieren.

Datenmanagementsystem arrow_drop_down

Die Erfassung, Verarbeitung und Speicherung der Verbandsdaten erfolgt über das PotAS-Datenmanagementsystem, das speziell für die Anforderungen von PotAS entwickelt wurde. Die Einhaltung der aktuellen Datenschutzvorgaben sowie der IT-Sicherheitsstandards des Bundesamts für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) wird sichergestellt.

Zum Datenmanagementsystem

Disziplinen/Disziplineinteilung arrow_drop_down

Die Bewertung der Bundessportfachverbände findet auf Ebene der Disziplinen/Disziplingruppen statt.

Download der Disziplineinteilung (PDF)

Förderkommission arrow_drop_down

Die Förderkommission ist die dritte Instanz innerhalb der dreistufigen Fördersystematik. Im Anschluss an die PotAS-Analyse werden innerhalb der Strukturgespräche (siehe Strukturgespräche) disziplinspezifische Fördervorschläge erarbeitet. Diese bilden die Grundlage für die Förderentscheidung, die von der Förderkommission unter Vorsitz des Bundesministeriums des Innern, für Bau und Heimat (BMI) getroffen wird. Neben dem BMI sind der Deutsche Olympische Sportbund (DOSB) sowie die Länder (wenn beteiligt) vertreten.

Hauptattribut arrow_drop_down

Ein Hauptattribut setzt sich aus einem oder mehreren Unterattributen (siehe Unterattribut) zusammen. Die gemittelten Prozentwerte aller Unterattribute innerhalb eines Hauptattributs ergeben die Gesamtbeurteilung des Hauptattributs. Im Anschluss findet eine Gewichtung der Hauptattribute gemäß ihrer niedrigen, mittleren oder hohen Bedeutung (Faktor 1, 2,3) statt.

Leistungssportreform arrow_drop_down

Das Bundesministerium des Innern, für Bau und Heimat (BMI) und der Deutsche Olympische Sportbund (DOSB) haben die Leistungssportreform im Konzept "Neustrukturierung des Leistungssports der Spitzensportförderung" gemeinsam beschlossen. Die PotAS-Kommission ist dabei Teil des Prozesses der Spitzensportförderung, einem wichtigen Handlungsfeld der Leistungssportreform. Sie wurde 2017 vom damaligen Bundesminister des Innern, Herrn Dr. Thomas de Maizière, berufen.

PotAS-Geschäftsstelle arrow_drop_down

Die Kommission wird in ihrer Arbeit wissenschaftlich und administrativ von einer Geschäftsstelle unterstützt, die organisatorisch an das Bundesinstitut für Sportwissenschaft angegliedert ist.

Weiterführende Informationen: PotAS-Geschäftsstelle

PotAS-Kommission arrow_drop_down

Die PotAS-Kommission wurde im Zuge der Spitzensportreform im Mai 2017 eingerichtet und vom damaligen Bundesminister des Innern, Herrn Dr. Thomas de Maizière, berufen. Sie entwickelte das Attributesystem (siehe Attributesystem) sowie den Anforderungs- und Bewertungsleitfaden (siehe Anforderungs- und Bewertungsleitfaden). Aktuell besteht die PotAS-Kommission aus fünf Expertinnen und Experten sowie deren Stellvertreterinnen bzw. Stellvertreter. Vorsitzender der Kommission ist Professor Dr. Urs Granacher, Universität Potsdam. Die Aufgabe der PotAS-Kommission besteht in der Bewertung der Attribute in den jeweiligen Disziplinen bzw. Disziplingruppen nach objektiven, transparenten, sportwissenschaftlichen und sportfachlichen Bewertungskriterien, die für eine perspektivische Leistungserbringung relevant sind. Zudem evaluiert die ExpertInnenkommission den Gesamtprozess und nimmt gegebenenfalls Anpassungen vor.

Weiterführende Informationen: PotAS-Kommission

PotAS-Kennwerte arrow_drop_down

Pro Unterattribut wird die zu erreichende Gesamtpunktzahl auf 100 % gesetzt, was einer Bewertung aller Fragen zu diesem Unterattribut mit „JA“ entspricht (z. B. 7 Fragen = 7 Punkte = 100 %). Die Zahl der mit „JA“ bewerteten Fragen pro Unterattribut wird als Prozentwert relativ zur Maximalpunktzahl im Unterattribut ausgedrückt (z. B. 5 von 7 Fragen werden von der Kommission positiv bewertet = 5 Punkte ≈ 71,4 %). Die Prozentwerte aller Unterattribute innerhalb eines Hauptattributs werden gemittelt und ergeben die Gesamtbewertung für das jeweilige Hauptattribut.
Im Anschluss an die Bewertung wurde eine mit BMI und DOSB abgestimmte dreistufige Gewichtung der Hauptattribute in Hauptattribute mit niedriger (Faktor 1), mittlerer (Faktor 2) und hoher (Faktor 3) Bedeutung vorgenommen.
Die gewichtete Bewertung der Hauptattribute wurde in ein mathematisches Berechnungsmodell eingegeben, um aussagefähige Kennzahlen zu berechnen. Diese Kennzahlen wurden abschließend in eine Rangreihenfolge gebracht.

Potenzialanalysesystem (kurz: PotAS) arrow_drop_down

PotAS ist ein Instrument zur Umsetzung der Ziele der Neustrukturierung des Leistungssports und der Spitzensportförderung. Es ist als Daueraufgabe angelegt und wird stetig optimiert und weiterentwickelt.

Im Zuge der am 3. Dezember 2016 auf der Mitgliederversammlung des Deutschen Olympischen Sportbunds verabschiedeten Leistungssportreform wurde ein Paradigmenwechsel hin zu einer potenzialorientierten Bundesförderung der Bundessportfachverbände (Spitzenverbände) eingeleitet.

Die Grundlage der aktuellen Fördersystematik besteht in der Analyse der Spitzenverbände durch die PotAS-Kommission. Für diesen Zweck wurde durch die PotAS-Kommission und unter Berücksichtigung sportfachlicher sowie sportwissenschaftlicher Expertise ein Potenzialanalysesystem entwickelt, welches eine disziplin(gruppen)spezifische Bewertung der Spitzenverbände hinsichtlich ihrer Erfolgspotenziale ermöglicht. Im Fokus dieser Analyse stehen innerverbandliche Rahmenbedingungen, die einen bedeutenden Einfluss auf die tägliche Arbeit von TrainerInnen und AthletInnen haben. Ausgewiesenes Ziel der PotAS-Evaluation ist es somit, die Spitzenverbände und deren Disziplinen mittels des Potenzialanalysesystems hinsichtlich zuvor festgelegter und potenziell erfolgsrelevanter Kriterien zu bewerten und in eine Rangreihenfolge zu bringen.

Strukturgespräche arrow_drop_down

Im Anschluss an die vorläufige Bewertung durch die PotAS-Kommission führt der Deutsche Olympische Sportbund (DOSB) Strukturgespräche mit den Spitzenverbänden des Sommersports unter Einbeziehung des Bundesministerium des Innern, für Bau und Heimat (BMI), der Länder, der Landessportbünde, der Partner im Service- und Forschungsbereich und des Bundesinstituts für Sportwissenschaft (BISp) sowie der Stiftung Deutsche Sporthilfe (DSH). Innerhalb der Strukturgespräche werden disziplinspezifische Fördervorschläge erarbeitet, die an die Förderkommission übergeben werden. Die PotAS-Kommission nimmt in beratender Funktion an den Strukturgesprächen teil, nicht aber an den Sitzungen der Förderkommission.

Unterattribut arrow_drop_down

Ein Unterattribut setzt sich aus einer oder mehreren Bewertungsfragen zusammen.

Zeitplan arrow_drop_down

Um die Spitzenverbände des Sommersports in Vorbereitung auf die Olympischen Spiele 2020 zu entlasten, hat die PotAS-Kommission, in enger Abstimmung mit BMI und DOSB sowie nach Rücksprache mit den Sportdirektorinnen und Sportdirektoren der Spitzenverbände, einen zweistufigen Zeitplan für die Erstellung des Bewertungsberichtes gewählt.

Die erste Stufe besteht aus dem nun vorliegenden, vorläufigen PotAS-Ergebnisbericht, welcher nur die Resultate der bis dahin vorliegenden Kaderpotenzial/Leistungsentwicklungsattribute sowie Strukturattribute (9 von insgesamt 13 Hauptattributen) enthält. Der vorläufige Ergebnisbericht wurde den Spitzenverbänden und den Auftraggebern vor dem Start der Strukturgespräche zur Verfügung gestellt.

In den endgültigen Bericht, der nach den Olympischen Spielen in Tokio vorliegen wird, fließen zusätzlich die Erfolge deutscher Sommersportathletinnen und -athleten bei den Olympischen Spielen 2020, bei der Qualifikation für die Olympischen Spiele 2020 sowie vorolympische Ergebnisse (z. B. EM, WM) mit ein (Hauptattribute 1-3). Darüber hinaus wird die bereits vorgenommene Erfolgserwartung der Spitzenverbände in Bezug auf das Abschneiden bei den Olympischen Spielen 2020 geprüft (Hauptattribut 4).

Die Spitzenverbände müssen in der zweiten Verfahrensstufe nicht mehr aktiv werden.

Finanzwirksame Förderentscheidungen werden durch die Förderkommission mit einer haushälterischen Finanzwirksamkeit zum 1. Januar 2021 getroffen.